Die Familie von Erlend Tammenurm ist vor sieben Jahren zum ersten Mal mit Häusern der Finnlamelli Eesti OÜ in Berührung gekommen. Damals hat die Familie Tammenurm sich ein Sommerhaus ausgewählt. Nun, als die Familie sich dafür entschied, aus der Stadt endgültig aufs Land umzuziehen, wandte Erlend sich wieder an Finnlamelli.

„Als die Männer von Finnlamelli zum ersten Mal zu uns kamen, um zu bauen, wurde das Haus auf die Minute pünktlich zum vereinbarten Termin fertig. Natürlich waren wir mit diesen Männern sehr zufrieden“, lobt Erlend Tammenurm. Es wurde entschieden, auf dasselbe schöne, am Fluss gelegene Grundstück im Landkreis Raplamaa noch ein Haus zu bauen, das größer wäre als das bisherige Sommerhaus, und natürlich wurde wieder dasselbe Team bestellt. Es wurde der Hausentwurf Luna ausgewählt, der wohl etwas an die Bedürfnisse der Familie angepasst wurde – die Form der Fenster wurde verändert und die Lage einiger Räume wurde etwas umgestellt. „Das hat der Architekt der Finnlamelli gemacht und es wurden uns keine zusätzlichen Kosten für die Arbeit hinzugefügt“, freut sich der Mann darüber. „Im neuen Haus brauchten wir auch keine Sauna, denn wir haben sie in dem früher erbauten Haus.“

Leimbalken sind schön und wetterbeständigert

Das schöne Aussehen von Leimholzbalken hat der Familie Tammenurm mehr als Rundbalken gefallen. „Wir wollten, dass das Haus eher aus kantigen Balken wäre: so ist es einfacher, die Innenverarbeitung und -ausstattung zu machen“, sagt Erlend. Zu der Zeit, in der die Familie sich dafür entschied, ein Sommerhaus an einem schönen Ort zu bauen, begann Finnlamelli gerade in der Presse Werbung zu machen. So hat Erlend die Finnlamelli bemerkt – das Aussehen der Häuser hat der Familie Tammenurm gefallen. „Auch das war entscheidend, dass die Leimholzbalken unter den Wetterbedingungen viel weniger „spielen“. Und so hat unsere Zusammenarbeit mit Finnlamelli ihren Anfang genommen.“ Auf die Frage, warum die Familie kein Steinhaus ausgewählt hat, hat Erlend eine einfache Antwort: dieses Haus hat sich für einen schönen Ort einfach besser geeignet.

Das Resultat ist ausgezeichnet!

Bei einem gemütlichen und behaglichen Blockhaus könnte man erwarten, dass man nur mit Öfen und Holz heizt. Die Möglichkeiten zum Erbauen eines sog. intelligenten Hauses sind bei Blockhäusern doch ebenso gut wie bei Häusern, die ganz egal aus welchem anderen Material gebaut sind. Das Blockhaus der Familie Tammenurm wird durch eine Bodenheizung geheizt. „Wir sind im Januar eingezogen und sind mit der Wärmebeständigkeit des Hauses und der Auswahl des Heizsystems sehr zufrieden. Alles ist wirtschaftlich“, sagt Erlend. Die Familie Tammenurm hat früher in einem viel größeren Steinhaus in Rapla gewohnt, da die Kinder aber groß sind und nur an Wochenenden nach Hause kommen, ist die Familie mit einem kleineren Haus auf jede Weise zufrieden. Zufrieden sind sie auch mit der Standortveränderung – nun ist die Hauptstadt nur 36 Kilometer Autofahrt entfernt und die Mutter kann jeden Tag gemütlich nach Tallinn zur Arbeit gehen. „Wir haben einen ausgezeichneten Zusammenklang gefunden – alles klappt. Auch der ästhetische Effekt wirkt gut. Direkt aus der Sauna kann man in den Fluss laufen und die Häuser passen mit der schönen Natur am Fluss gut zusammen.“

Ein kleinerer ökologischer Fußabdruck

Grünes Denken ist heute unumgänglich. Diejenigen, die ein Holzhaus als ihr Zuhause auswählen, können ehrenvoll behaupten, dass sie der Natur dadurch weniger geschädigt haben. Außerdem ist ein Blockhaus im bioenergetischen Sinn dem Menschen eigener. Ökologiebewusst zu sein bedeutet aber neben einem geringeren Verbrauch von Naturschätzen auch Gesundheit und ihren besseren Schutz. Ein Holzhaus ist seinen Bewohnern gegenüber immer freigiebig – es ist gesund und behaglich, in einem solchen Haus zu wohnen. „Eben deshalb, weil die Häuser aus Leimbalken eine gesunde Lebensumgebung darstellen und die Zusammenarbeit mit der Firma auch sehr gut geklappt hat, wage ich Häuser von Finnlamelli auch anderen zu empfehlen“, sagt Erlend. Sollte der Mann sein neues Zuhause mit drei Wörtern charakterisieren, würden ihm als die ersten charakteristischen Wörter ganz bestimmt diese drei einfallen: behaglich, schön – und jetzt das Wichtigste – gesund.