Der Schornstein eines Blockhauses

Die Schornsteine werden, ausgehend von den Baustoffen, in Ziegel- und Modulschornsteine eingeteilt. Die Modulschornsteine werden des Weiteren in Blockmodul- und Modulschornsteine aus Metall eingeteilt.

Der Ziegelschornstein

Der Vorteil, und in manchen Fällen auch der Nachteil, eines gemauerten Ziegelschornsteins besteht in seinem hohen Gewicht. Die Errichtung eines Ziegelschornsteins ist zwar zeitaufwendig, doch dank seiner massiven Ausführung ist er in der Lage, viel von der Wärme, die über die Aufheizung eines Kamins oder eines Ofens entsteht und durch den Rauchabzug geführt wird, in sich aufzunehmen. Bei einem Energiespeicherkamin geht so nur eine geringe Wärmemenge verloren. Andererseits kann das hohe Gewicht auch einen Nachteil darstellen, wenn der Schornstein z. B. auf ein altes Fundament errichtet werden soll. Der Ziegelschornstein wiegt je nach Größe und Anzahl der Rauchabzüge ca. 1–2,5 Tonnen und somit werden dem Fundament konkrete Anforderungen gestellt. Bei einem Ziegelschornstein handelt es sich unter anderem um ein Traditionsmerkmal, der mit Hilfe von verschiedenen Arten von Stein zu einem Highlight in der Innenausstattung gestaltet werden kann.

Der Modulschornstein

In Estland werden hauptsächlich Modulschornsteine von zwei Herstellern: Fibo und Scheidel aufgebaut. Zu den Vorteilen der Modulschornsteine gegenüber einem Ziegelschornstein zählen die kurze Installationsdauer, die hohe Feuerbeständigkeit und das niedrige Gewicht.

Bei der Errichtung von Modulschornsteinen in Blockausführung wird in den Rauchabzügen der feuer- und säurebeständige Schamottstein eingesetzt, der wiederum mit einer feuerbeständigen Steinwolle ummantelt wird. Die äußere Schicht besteht aus einem speziellen Schornsteinmodul. Die Produktauswahl ist sehr breit und reicht von den einzügigen Rauchschornsteinen bis hin zu zweizügigen Schornsteinen und Abluftabzügen. Wegen der höheren Feuerbeständigkeit dürfen die Modulschornsteine von den tragenden Holzbauteilen nur 5 cm entfernt aufgestellt werden (Bei Ziegelschornsteinen 10 cm).

Modulschornsteine aus Metall ermöglichen funktionale Raumlösungen und komplexere Dachdurchführungen. Ein Modulschornstein aus Metall kann direkt über Hitzsteine oder über einem Kamin angeschlossen werden und so kann in der Sauna oder im Wohnzimmer einiges an Platz gespart werden. Aus rostfreiem Stahl hergestellte Schornsteinelemente bestehen aus einer 0,5 mm starken Außen- und 1,5 mm starken Innenschicht. Zwischen diesen zwei Metallschichten ist eine 60 oder 100 mm starke Feuerschutzwolle installiert. Die 60 mm starke Ausführung eignet sich für Kamine, bei denen die Temperatur im Schornstein nicht die 350 °C Grenze überschreitet. Die 100 mm starke Wollschicht dagegen wird vorwiegend bei Hitzsteinen eingesetzt, denn dort kann die Temperatur 350 °C übersteigen.